News

Outdoor Blog für Ausrüstung, Touren und Erlebnisse

Der richtige Schlafsack für Dich – RATGEBER

Der richtige Schlafsack für Dich - RATGEBER

Ratgeber Schlafsack – Darauf kommt es an!

Der Sommer lädt zum Trekken und Campen ein. Wer dies gerne tut oder tun möchte braucht früher oder später einen Schlafsack. Das Angebot reicht vom Hüttenschlafsack, über den Biwaksack, hin zu Kunstfaser- und Daunenmodellen. Die Auswahl ist groß, für welchen soll man sich entscheiden?

Drei wichtige Angaben, die jeder Schlafsack trägt:

Die Hersteller richten sich hier nach den Vorgaben zur Norm EN13537

Komfortbereich:
Die Temperatur, bei der eine durchschnittliche Frau eine Nacht komfortabel durchschlafen kann.
Unterer Grenzbereich/Limit:
Die niedrigste Temperatur, bei der ein durchschnittlicher Mann eine Nacht bequem schlafen kann.
Extrembereich:
Beschreibt den Überlebensbereich für einen durchschnittlichen Mann.

Unser Tipp:
Wer eher selten in der Natur unterwegs und untrainiert ist, friert schneller, denn die Anpassungsfähigkeit des Körpers ist herabgesetzt. Frauen frösteln häufiger als Männer und ältere Personen produzieren weniger Körperwärme. Trifft dies zu, dann entscheide Dich lieber für einen wärmeren Schlafsack.

Achte auf die Angaben zur Körpergrösse

Viele Anbieter haben mehrere Größen im Programm – bis Körpergröße 180 cm, 200 cm und 220 cm und verwenden dafür aber unterschiedliche Bezeichnungen: mal M und L, mal Regular und Long. Hier solltest Du genau hinschauen.

Ausschlaggebend ist der Einsatzzweck

Wohin geht die Reise?  In den warmen Süden, in den kühleren Norden oder gar in Eis- und Schneeregionen?

Temperaturbereich

von circa +10°C bis +5°C  
Sommer- und Hüttenschlafsäcke, sie eignen sich zum Campen im Zelt, z.B. auf einer Fahrrad- oder Motorradtour.

von 0°C bis -10°C
Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke – Gut beim Trekking im kühleren Norden, z.B. Schweden und Norwegen

bis zu -40°C und darunter
Winter- und Extremschlafsäcke –  für Hochtouren im Winter und Trekkingtouren in großen Höhen geeignet.

Hohe Luftfeuchtigkeit
Kunstfaserschlafsäcke  –  ideal in den Tropen oder an Seen, da sie im feuchten Zustand deutlich schneller trocken als Daunenschlafsäcke.

Schutz
Biwaksäcke sind wasserdicht, sie werden über den Schlafsack gezogen, um ihn vor Wind und Nässe zu schützen. Sie sind leicht und benötigen wenig Platz im Rucksack.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausstattung  – Hier zeigen sich Unterschiede

Kapuze
Bis zu 30% der Körperwärme gehen über den Kopf verloren. Achte auf eine gut sitzende, vorgeformte, einstellbare Kapuze des Schlafsacks. Unbedingt beim Kauf testen, ob sich die Kapuze mit dem Kopf mitdreht!
Wärmekragen
Ein Wärmekragen verhindert das Entweichen von körpererwärmter Luft aus dem Schlafsack. Dreidimensional konstruierte Wärmekragen schützen am besten.
Abdeckleiste
Diese Leiste deckt den Reißverschluss von innen ab und verhindert, dass Zugluft eindringt. Achte darauf, dass die Abdeckleiste gut gefüllt und ausreichend breit ist.
Fußbereich
Auch hier gibt es Unterschiede. Lass Dir beim Kauf erklären, welche Vorteile die jeweilige Konstruktion bietet.

Für jedes Reiseziel, für jeden Einsatz und für jede Körpergröße gibt einen geeigneten Schlafsack.

Klar ist auch: Qualität hat ihren Preis. Aber der ist es meist wert, denn an einem teuren Schlafsack hast Du länger Freude.

Guter Schlaf ist durch nichts zu bezahlen, oder?

Unser letzter Tipp:
Vor dem Kauf unbedingt  testen! Du spürst sofort, ob Du Dich darin wohl fühlst. Falls nicht, wähle ein anderes Modell.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eins × 3 =