News

Outdoor Blog für Ausrüstung, Touren und Erlebnisse

Trekkingzelt kaufen RATGEBER

Trekkingzelt kaufen RATGEBER

Die praxisgerechte Ausstattung macht ein Trekkingzelt
zu einem guten Trekkingzelt.

Welche Zelt-Typen gibt es?

  • Kuppelzelt
  • Tunnelzelt
  • Komfortzelt
  • Geodätisches Zelt

____________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

Kuppelzelte – für ein und mehrere Personen – stehen schon mit wenigen Heringen
stabil im Wind. Sie eignen sich für Berg- und Trekkingtouren.

______________________________________________________________________

 

 

 

 

 

 

 

 

Tunnelzelte gibt es in unterschiedlichen Größen, für eine oder mehrere Personen.
Sie müssen gründlich gespannt werden, um den Stürmen standzuhalten.
Das Verhältnis Platz : Gewicht ist hier optimal.

________________________________________________________________________

Komfortzelte sind große Basislager, die viele Platz für die Ausrüstung bietet, inkl.
Klapptisch und Outdoorausrüstung.
Sie sind geeignete Begleiter beim Klettern, Biken und Wassersport.

____________________________________________________________________________

Geodätische Zelte haben sehr viele Kreuzungspunkte, durch die sich die Stangen
gegenseitig stützen. Sie sind äußerst stabil, aber auch schwer. Sie sind gut geeignet auf
Expeditionen oder in stürmischen Regionen (ohne Abbildung).

_____________________________________________________________________________

 

Zeltkauf – Das Wichtigste in Kürze

Moderne Trekkingzelte haben ein atmungsaktives Innenzelt und ein wasserdichtes Aussenzelt.

Netzeinsätze zum Schutz vor Moskitos müssen isch mit dem Stoff des Innenzeltes verschließen lassen.

Ein Trekkingzelt sollte einen großen Vorraum haben, in dem Gepäck und Ausrüstung Platz finden.

Wenn der Abstand zwischen Flamme und Stoff mindestens 50cm betragen, kann der Vorraum auch als Küche genutzt werden.

Zwei Eingänge sind praktisch, da man an heißen Tagen beide öffnen und auf Durchzug stellen kann.

Luftöffnungen sollten vorhanden sein und sich komplett, am besten von innen verschließen lassen. So bildet sich kein Kondenswasser.

Sturmspannungen verleihen dem Zelt einen felsenfesten Stand, sie sollten mit dem Gestänge verbunden sein.

Damit das Zelt auch mal in einer Pfütze stehen kann, sollte der Boden aus robustem, dicken Nylon bestehen und ca. 10 cm an den Seiten hochgezogen sein.

Zeltgestänge aus Alu sind gut, aber besser und allerdings teurer sind Zeltgestänge aus Carbon.

 

Du hast noch Fragen?

Ruf an unter der 07141 – 488 90 22, oder schreib uns eine  Email an info@naturzeit.com
oder komm einfach persönlich in unserem Ausrüstungshaus in Ludwigsburg vorbei.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zehn − zwei =