News

Outdoor Blog für Ausrüstung, Touren und Erlebnisse

Wilder Kaiser , 3tägige Hüttenwanderung

Wilder Kaiser , 3tägige Hüttenwanderung

3-tägige Hüttenwanderung – Wilder Kaiser

Kurzvariante der Kaiserkrone, Hüttenwanderung auf der Südseite des Wilden Kaisers

Diese Tour führt von Going, Hüttling über den Hintersteiner See bis auf die Walleralm in Scheffau entlang der Route der Kaiserkrone und über den Jagersteig, die Hinterschießlingalm und durch die faszinierende Rehbachklamm wieder ins Tal nach Scheffau.

Start:  Going, Hüttling (820 m)

Tag 1
Der Forstweg 817 führt über die Graspoint-Niederalm (981 m) hinauf zur Oberen Regalm (1.313 m).  Nach einer ersten Rast läuft man gut gestärkt auf dem aussichtsreichen Wilder-Kaiser-Steig 827 über Almwiesen steil ansteigend auf den Brennenden Palven (auch Baumgartenköpfl genannt, 1.572 m). Traumhafte Aussichten auf das Felsmassiv des Wilden Kaisers im Norden und auf die Kitzbüheler Alpen und Hohen Tauern im Süden belohnen den Aufstieg. Hier liegt auch das bekannte Bergsteigergrab in dem der „Koasamuch“ seine letzte Ruhestätte gefunden hat. Der berühmte Bergsteiger der „Edelweißgilde“ Much Wieser, 1888 in Scheffau geboren, setzte sich für Gipfelbücher auf allen Kaisergipfeln ein.

Der Steig 824 führt abfallend westwärts Richtung Gaudeamushütte (1.263 m). Diese gemütliche und neu renovierte Hütte lädt zu einer Stärkung oder auch zur ersten Nächtigung ein. Ein Geheimtipp sind die leckeren, selbstgemachten Mehlspeisen von Familie Leichtfried! Besonders erwähnenswert ist auch der Sitzplatz vor der Hütte mit Blick auf das Ellmauer Tor!

 

Tag 2
Am zweiten Tag wandern wir auf dem Wanderweg 823 unterhalb des Kaiserkopfes (2.171 m) über das Lenggries (eines der größten Schotterkare am Wilden Kaiser) durch Latschen und Bergwälder. Die Kitzbüheler Alpen und die Gletscher der Hohen Tauern sind dabei immer im Blick. Die unterhalb des Sonnensteins gelegene, wildromantische Kaiser-Hochalm ist nicht bewirtschaftet, aber ein wunderbarer Fotostopp!

Weiter geht es am Wilder Kaiser Steig 821/823 bis zur Steiner-Hochalm (1.257 m). Bei einer gemütlichen Rast servieren die Hüttenwirte Maridi und Peter oft auch spontanes Harfenspiel und Gesang.

Derart beschwingt geht es zuerst auf dem Fahrweg und später auf dem Höhenweg 821 bergab Richtung Bärnstatt/Hintersteiner See zur St. Leonhard Kapelle. Diesen türkisblauen kristallklaren Bergsee sahen wir immer wieder von oben und nach dieser Tagesetappe bietet er eine willkommene Abkühlung für unsere müden Füße. Das durch unterirdische Quellen gespeiste Wasser ist von bester Qualität , was Sichtweiten von bis zu 10 Meter unter Wasser bestätigen. Unser Ziel war für diesen Tag die Pension Maier – frisch geduscht kann man mit Blick auf den Hintersteiner See draußen die vielen wunderbaren selbstgemachten Bioprodukte genießen!

Tag 3
Der dritte Tag läßt sich individuell gestalten – entweder man gönnt sich einen längeren Besuch im  Strandbad des Hintersteiner Sees und läßt die Wanderung locker ausklingen – zum Ausgangspunkt zurück kommt man sehr gut mit dem örtlichen  kostenlosen Wanderbus „KaiserJet“.

Oder man startet die letzte Etappe der Wanderung  hinter der Pension Maier auf dem Forstweg Nr. 45 mit mäßiger Steigung auf die Walleralm, am Fuße des Zettenkaiserkopfs. Dabei kann man das herrliche Panorama auf die Hohe Salve und ins Inntal genießen und bei einer gemütlichen Rast auf der Stöfflhütte oder Walleralm pausieren. Der kurze Aufstieg zum Kreuzbichl wird mit einem herrlichen Rundumblick belohnt.

Von der Walleralm führt der Weg am Jagersteig (Wilder-Kaiser-Steig 823) Richtung Osten zur Steiner-Hochalm (1.257 m) und dann Richtung Süden zur Hinterschießling Alm (1.020 m) mit Spezialitäten vom hofeigenen Angusrind. Durch die erlebnisreiche Rehbachklamm geht es ins Dorfzentrum von Scheffau. Mit dem kostenlosen Wanderbus „KaiserJet“ kommt man auch von hier aus wieder zum Ausgangspunkt nach Going.

Als Ausrüstung empfehlen wir auf jeden Fall festes Schuhwerk, am besten Wanderstiefel, Wanderstöcke die die Gelenke entlasten, Trekkingrucksack und wetterfeste Kleidung
die der Jahreszeit angepasst ist.

Strecke: ca. 33 km – 3 Tagestour
Aufstieg: 2500 Höhenmeter
Abstieg: 2600 Höhenmeter

Fotos (c) Hofmeister
Text: Tanja Hofmeister

Angaben ohne Gewähr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =